You are currently viewing Regionalbudget 2021

Auch 2021 erfolgreiche Förderung über das Regionalbudget

Über 115.000 Euro dürfen 21 Initiativen und Vereine sowie auch Kommunen und Privatleute aus dem Gießener Land freuen.

Alle Projekte im Überblick

01 – Allendorf – Remise – Küche für Bürgertreff Allendorfer Altstadt

Lebendiger Dorftreff für Vereine und verschiedene Gruppen

Durch die grundhafte Sanierung der Remise wurde die Grundlage für einen ganzjährig nutzbaren Bürgertreff „Allendorfer Altstadt“ geschaffen werden, mit dem Motto: Zusammenleben, Zusammenkommen, Zusammenhalten. Neben Angeboten des Vereins für die Bürger Allendorfs (z.B. Mittagstisch), sind auch andere Vereine interessiert die komfortable Räumlichkeit zu nutzen. Für den Betrieb des Bürgertreffs ist eine Küche erforderlich.

Antragsteller: Heimat- und Verkehrsverein Allendorf (Lumda) e.V.
Fördergegenstand: Einbauküche
Fördersumme: 14.394 €

 

02 – Fernwald – Kaltblüter pflegen Naturschutzgebiete

Anschaffung eines Mähwerkes

Mit Anschaffung des Mähwerkes für ein Kaltblutgespann können Grünlandflächen naturschutzfachlich hochwertig und klimaneutral gepflegt werden. Dies Form der Mahd führt i.d.R. auch zu einer Aufwertung von Naturschutzflächen (Feuchtwiesen, Streuobstflächen), da die mechanische Belastung der Böden geringer ist.

Antragsteller: Jürgen Damasky
Fördergegenstand: Mähwerk für ein Pferdegespann
Fördersumme: 11.040 €

 

03 -Grünberg-Sternenzelte und Bühnenelemente

Umsetzung neuer Veranstaltungskonzepte

Das ehrenamtlich tätige Festival-Komitee möchte das Konzept einer neuen Veranstaltungsreihe umsetzen. Das Ziel ist eine einzigartige Veranstaltungslocation am Diebstum, dem Wahrzeichen der Stadt zu schaffen (Konzerte, Theater, Lesungen etc.).

Die zwei Sternenzelte sollen zum einen als Bühnenüberdachung dienen und zum anderen dem Publikum einen wetterfesten Unterstand bieten.

Antragsteller: Stadt Grünberg – Festivalkomitee
Fördergegenstand: Sternenzelte und Bühnenelemente
Fördersumme: 8.148 €

 

04 – Hungen-Küche

Erweiterung des Sportheim zu einer Begegnungsstätte für alle

Die Funktion des Sportheims soll erweitert werden zur,,Dörflichen Begegnungsstätte“ als Anziehungspunkt für die sozialen und kulturellen Belange der Vereine, lnstitutionen und lnteressengruppen aber auch für Privatpersonen in der Gemeinde Bellersheim. Schon jetzt wird das Vereinsheim von verschiedenen Gruppen genutzt

Antragsteller: TSV Frisch auf Bellersheim e.V.
Fördergegenstand: Einbauküche
Fördersumme: 8.720 €

 

05 – Hungen-Tauschbox

Kleidertausch auch ohne Laden

Eine optisch hervorstechende, englische Telefonzelle soll das Tauschangebot am Hungener Tauschlädchen ergänzen.

Das Tauschlädchen in Hungen wird seit 2019 wöchentlich betrieben. Neben einem ständigen Materialtausch entstand seitdem eine Begegnungsstätte der besonderen Art: Man trifft sich nicht nur im gemütlichen Laden selbst, sondern hat auch die Möglichkeit auf dem Vorplatz bei Kaffee & Kuchen (gegen Spende) die besondere Aussicht auf die architektonische Stadtkirche zu genießen. Häufigere Öffnungszeiten können ehrenamtlich nicht organisiert werden. Wegen der Corona-Pandemie war das oft geschlossen

Jetzt soll eine offenstehende Telefonzelle zum Tausch von Artikeln rund um die Uhr einladen.

Antragsteller: Privat-Joachim Kuczera Kooperation mit Bürger für Bürger Hungen e.V.
Fördergegenstand: Englische Telefonzelle, Aufstellung
Fördersumme: 6.303 €

 

06 – Langgöns – Beachhandballfeld

Beachhandball für alle

Das Angebot für Freizeit-, Breiten-, sowie Leistungssport im Ort soll um eine Aktivität im Freien erweitert werden. Es gibt derzeit im Landkreis nur wenige bis gar keine Beachplätze und daher nur auch keine Möglichkeiten diese immer beliebteren Sportarten auszuüben. Da das Feld frei zugänglich sein wird, steht er für das Individualtraining zur Verfügung. Kinder und Jugendliche, Erwachsene aus dem Dorf und der Umgebung können das frei zugängliche Feld nutzen. Auch andere Vereine werden hier spielen. Ger

Antragsteller: TSV-Langgöns e.V.
Fördergegenstand: Baumaterial und Ausbau
Fördersumme: 15.946 €

 

07 – Langgöns – Zeltplatz

Treffpunkt, Dorftreff und Zeltlager

Viele Menschen aus Langgöns und der Region kommen auf dem Zeltplatz zusammen. Ein großer Teil davon sind Kinder und Jugendliche. Auf dem Gelände des Zeltplatzes steht genug freistehender Außenraum zur Verfügung aber es fehlt an Sitzgelegenheiten und Spielgeräten. Für Erwachsene soll eine weitere Sitzgruppe aufgestellt werden und für Kinder und Jugendliche verschiedene Spielangebote installiert. Somit ist dieser Platz dann auch familiengerecht.

Antragsteller: Blasorchester und Spielmannszug Lang-Göns e.V.
Fördergegenstand: Spielgeräte und Sitzgelegenheiten
Fördersumme: 5.893 €

 

08 – Lich – Digitalisierung der Elternarbeit

Sicherung des Engagements für die Zukunft

Die Elternarbeit an Schulen erreicht ein große Zielgruppe. In keinem Bereich ist die Bereitschaft sich zu engagieren so groß, wie von Eltern für ihre Kinder. Die Elternarbeit an Schulen hat somit eine wichtige Aufgabe bei der Aktivierung von Bürger*innen, wie auch bei dem Führen eines gesellschaftlichen Diskurses beispielsweise während pädagogischer Tage oder anderen Veranstaltungen. Um dieses Engagement auch unter Coronabedingungen aufrecht erhalten zu können, muss ein digitaler Arbeitsplatz eingerichtet werden.

Antragsteller: Verein der Freunde und Förderer der Dietrich-Bonhöffer-Schule-Lich e.V.
Fördergegenstand: Digitaler Arbeitsplatz
Fördersumme: 1.040 €

 

09 – Lich-Treffpunkt Biene

Insektenblühwiese auf einem kircheneigenen, zentral im Ort gelegenen Grundstück

Ziel des Projektes ist die ökologische Aufwertung einer Grünfläche, die dadurch Attraktivität als zentral im Ort gelegener Treffpunkt erhält. Eine Schautafel wird über die ökologische Bedeutung von Insektenblühwiesen aufklären und Umsetzungsmöglichkeiten im eigenen Garten vorstellen. Die Schautafeln dienen zudem als Ausgangspunkt pädagogischer Angebote in Zusammenarbeit mit lokalen Aktionsgruppen und Einrichtungen (Kindertagesstätten etc.)

Antragsteller: Ev. Kirchengemeinde Lich, Fachst. Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Dekanate im Gießener Land.
Fördergegenstand: Dienstleistung: Erdarbeiten und Aussaat, Schild, Bank
Fördersumme: 2.560 €

 

10 – Linden-Kelterei

Streuobstwiesen – Pflege und Erhaltung durch Obstverwertung

Das Kulturgutes „Streuobstwiesen“ soll durch das Angebot einer Kleinkelter gefördert werden. Die Kelter wertet das pädagogische Angebot dazu in Schulen und Kindergärten auf, es soll mit Hilfe des anschaulichen Apfelpressens umgesetzt werden.

Wiesenbesitzer können mit Hilfe der Kleinkelter auch Kleinmengen ihres eigenen Obstes vor Ort zu verarbeiten.

Antragsteller: Michael Cavael
Fördergegenstand: Kleinkelter
Fördersumme: 1.815 €

 

11 – LK – Streuobstwiesen

Streuobstwiesen – Pflege und Erhaltung durch Obstverwertung

Ziel ist es, junge Menschen für die Bedeutung von Streuobstwiesen zu sensibilisieren und für die ehrenamtliche Mitarbeit zu gewinnen und die Ernte der Äpfel bzw. des Obstes auf Streuobstwiesen zu erleichtern. Dazu werden im Landkreis verschiedene Aktionen umgesetzt. Im Teilprojekt geht es um die maschinelle Unterstützung bei den Erntearbeiten auf den Streuobstwiesen im Landkreis Gießen. Der Kreisverband schafft dazu zwei Obstauflesemaschinen an und organisiert den Verleih an Ortsverbände.

Antragsteller: Landkreis Gießen
Fördergegenstand: zwei Obstauflesemaschinen
Fördersumme: 4.484 €

 

12 – Lollar-Feuerlöschtrainer

Neue aktive und passive Mitglieder für das Hobby Feuerwehr gewinnen

Ein Feuerlöschtrainer mit verschiedenen Modulen zum Einsatz von Wasser, Schaum, Pulver und Kohlendioxid als Löschmittel soll während Festen, Tagen der offenen Tür, zur Brandschutzerziehung in Schulen und Kindergärten etc. eingesetzt werden. So kann auch jeder, der nicht zur Feuerwehr gehört mal ein Feuer löschen. Mit dem Gerät kann die Ausbildung interessant und praxisnah dargestellt werden. Der große Showeffekt erzeugt Aufmerksamkeit.

Antragsteller: Freiwillige Feuerwehr Lollar e.V.
Fördergegenstand: Feuerlöschtrainer
Fördersumme: 6.960 €

 

13 – Lollar-Verleihstation in Salzböden

Transport mit dem Rad auch auf dem Land-eine neue Verleihstation zum Ausprobieren

Der größte Teil aller Transporte privater Haushalte kann mit modernen Lastenrädern bewerkstelligt werden ! Leider ist diese Alternative aber weithin noch nicht gelebte Praxis. Viele Menschen bräuchten ein Lastenrad nicht täglich und andererseits sind Cargobikes kostspielig in der Anschaffung und benötigen mehr Abstellplatz als gewöhnliche Fahrräder. Warum Dinge tausendfach mit viel Umweltverbrauch herstellen, sie einzeln besitzen und doch nur selten brauchen? Ein gemeinschaftlich genutztes, zentral untergestelltes Lastenrad schont Ressourcen. Die guten Erfahrungen mit Leihlastenrädern in Gießen und Linden sollen nun auf Lollar-Salzböden übertragen werden. Von Salzböden aus kann das Rad für Einkäufe im Supermarkt oder Baumamarkt im nahe gelegenen Frohnhausen genutzt werden

Antragsteller: das ALLrad – Allmende Lastenrad Projekt e.V.
Fördergegenstand: Lastenrad und Dienstleistung
Fördersumme: 4.506 €

 

14 – Pohlheim-Limes

Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes/Bodendenkmals „Limeswall“ am Kleinkastell „Holzheimer Unterwald“

Der neue Limesrad- und Wanderweg, sowie zwei neue westlich des Kleinkastells Holzheim (Unterwald) angelegte Parkplätze, hat die Besucherzahlen deutlich erhöht. Ein Nebeneffekt ist die wilde Überquerung des Limeswalls vom Radweg her zum Kleinkastell. Deutliche Trittspuren und erhöhte Erosion ist die Folge.

Eine bessere Lenkung der Besucherströme soll die Überquerung des Bodendenkmals Limes verhindern, und einen geregelten Zugang zum Kleinkastell ermöglichen.

Es ist beabsichtigt, ausgehend vom Limesradweg durch eine Aufschüttung, den Limes zu queren und dann parallel zu seinem Verlauf einen Weg in wassergebundener Ausführung direkt zum Kleinkastell anzulegen. Der Limes selbst wir nicht angegriffen, die Gründung erfolgt auf dem Rohboden. Eine Zugangsbeschilderung soll die Maßnahme verstärken.

Antragsteller: Stadt Pohlheim
Fördergegenstand: Baumaterial und Anlage Querung Limes und Schotterweg, Beschilderung
Fördersumme: 5.080 €

 

15 – Rabenau – Heimatmuseum Umbauten

Treff für Vereine

Bei diesem von Vereinen genutzten Gebäude muss die Zugänglichkeit der Toilettenanlage verbessert werden. Ungenutzte Räume werden reaktiviert und umgebaut damit sie einen zweiten Eingang bilden. Die Toilette kann so über einen weiteren Eingang direkt von außen betreten werden. Das ganze Ensemble wird besucherfreundlich gestaltet.

Antragsteller: Gemeinde Rabenau
Fördergegenstand: Zugang Toilettenanlage, Renovierung von Räumen
Fördersumme: 4.000 €

 

16 – Rabenau – Aufwertung und Erhalt der Powergarage

Erweiterung des Angebotes

Die Powergarage ist ein kostenloses Angebot an Jugendliche zur suchtmittelfreien Freizeitgestaltung.

Das Projektziel ist die Aufwertung und der Erhalt der Powergarage. Die Powergarage zieht in das alte Feuerwehrhaus um, somit hat das Projekt mehr Platz zur Verfügung. Zusätzlich gibt es dann im Außenbereich eine Outdoor Tischtennisplatte und einen angrenzenden Bolzplatz. Hier soll mit den Jugendlichen ein idealer Ort für ihre Freizeit geschaffen werden. Das die Powerhgarage einiges anpacken kann, werden die Jugendlichen wieder unter Beweis stellen, indem sie unter anderem die Geräte selbst besorgen und aufstellen. Geplant ist auch ein entsprechendes Fest mit Infoveranstaltung.

Antragsteller: Jugendprojekt Powergarage Odenhausen e.V.
Fördergegenstand: Hanteltrainingsset
Fördersumme: 1.800 €

 

17 – Rabenau – Schöner Ort

Kesselbach soll blühen-Ehrenamtliche Aktivitäten im Heimatort

Den Aktiven liegt ihr Heimatort am Herzen. Die historische und kulturelle Vielfalt ihres Ortes und seiner Umgebung soll sichtbar und lebendig bleiben. Dabei kommt beispielsweise die Pflege der Natur und Landschaft, die Gestaltung öffentlich zugänglicher Anlagen und Plätze eine besondere Bedeutung zu. Diese Aktivitäten machen den Ort lebenswerter und lebendig. Für die vielfältigen ehrenamtlichen Arbeitseinsätze benötigt man auch entsprechende Gerätschaften. Man kann nicht ständig nur die privaten Werkzeuge zur Verfügung stellen. Die Ehrenamtlichen benötigen daher eine adäquate Ausstattung von Hilfswerkzeugen, welches die Arbeit erleichtert und die Motivation fördert. Rasenflächen machen bei den Arbeiten einen beträchtlichen Anteil aus.

Antragsteller: Ehrenamtliche Arbeitsgruppe Rabenau/ Kesselbach, Horst Margolf
Fördergegenstand: Traktorrasenmäher
Fördersumme: 3.200 €

 

18 – Rabenau-Dirt-Park

Der Festplatz in Londorf wird zum Dirt-Park von und für Jugendliche

Im Ortskern von Rabenau-Londorf befindet sich eine große Freifläche, der ehemalige Festplatz, wird seit Jahren nur noch als Parkplatz benutzt wird. Am Rand dieser Fläche gibt es bereits einen Spielplatz. Die Jugendlichen aus dem Verkehrsverein und der Powergarage wünschen sich einen Dirt-Park, der gemeinsam auf dem Gelände angelegt werden soll. Das Dirt-Bike-Fahren entwickelt sich unter den Jugendlichen zum Trend-Sport und bietet eine gute Alternative auch für diejenigen, die sich nicht einem Verein verpflichten möchten.

Antragsteller: Gemeinde Rabenau in Kooperation mit dem Verkehrsverein Rabenau und der Powergarage Rabenau
Fördergegenstand: Erdarbeiten, Beschilderung
Fördersumme: 5.233 €

 

19 – Reiskirchen – Digitalisiertes Vereinsleben

Organisieren, trainieren und lernen mit Hilfe von digitaler Technik

Antragsteller: Reiskirchener Karnevalverein e.V.

Für Gruppenaktivitäten in denen das Zusammenspiel individueller Bewegungsabläufe ein Haupttrainingspunkt bedeutet, ist die Visualisierung ein wichtiges Hilfsmittel. Mit Hilfe der angeschafften Technik können wir unsere Performance besser trainieren und ein weiteres Medium bei Kulturveranstaltungen einsetzen. Unter Coronabedingungen ist nur mit der Technik notwendig um die verschiedenen kulturellen Aktivitäten aufrecht erhalten zu können. Für die Zukunft sind wir so besser aufgestellt und sichern unser Engagement und das kulturelle Angebot im Ort.

Antragsteller: Reiskirchener Karnevalverein e.V.
Fördergegenstand: Ipads und Beamer
Fördersumme: 830 €

 

20 – Staufenberg Daubringen – Treffpunkt Biene

Insektenblühwiese auf einem kircheneigenen, zentral im Ort gelegenen Grundstück

Ziel des Projektes ist die ökologische Aufwertung einer Grünfläche, die dadurch Attraktivität als zentral im Ort gelegener Treffpunkt erhält. Eine Schautafel wird über die ökologische Bedeutung von Insektenblühwiesen aufklären und Umsetzungsmöglichkeiten im eigenen Garten vorstellen. Die Schautafeln dienen zudem als Ausgangspunkt pädagogischer Angebote in Zusammenarbeit mit lokalen Aktionsgruppen und Einrichtungen (Kindertagesstätten etc.)

Antragsteller: Ev. Kirchengemeinde Stauffenberg – OT Daubringen, Fachst. Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Dekanate im Gießener Land.
Fördergegenstand: Dienstleistung: Erdarbeiten und Aussaat, Schild, Bank
Fördersumme: 1.600 €

 

21 – Staufenberg Treis-Treffpunkt Biene

Insektenblühwiese auf einem kircheneigenen, zentral im Ort gelegenen Grundstück

Ziel des Projektes ist die ökologische Aufwertung einer Grünfläche, die dadurch Attraktivität als zentral im Ort gelegener Treffpunkt erhält. Eine Schautafel wird über die ökologische Bedeutung von Insektenblühwiesen aufklären und Umsetzungsmöglichkeiten im eigenen Garten vorstellen. Die Schautafeln dienen zudem als Ausgangspunkt pädagogischer Angebote in Zusammenarbeit mit lokalen Aktionsgruppen und Einrichtungen (Kindertagesstätten etc.)

Antragsteller: Ev. Kirchengemeinde Stauffenberg – OT Treis, Fachst. Gesellschaftliche Verantwortung der Ev. Dekanate im Gießener Land.
Fördergegenstand: Erdarbeiten und Aussaat, Schild, Bank
Fördersumme: 2.000 €