Reden Sie mit!

Der Prozess für die Lokale Entwicklungsstrategie (kurz LES) ist gestartet. Bringen Sie Ihre Erfahrungen und Ideen ein und seien Sie dabei.

Auch in Zukunft gibt es in unserer Region noch viel zu tun. Daher möchten wir uns erneut bewerben, für die Aufnahme in das Förderprogramm LEADER 2023 bis 2027. Dazu benötigen wir Ihre Mithilfe. Wie Sie sich einbringen können, erfahren Sie hier.

Zum Ablauf

  • Infoveranstaltung „Bioökonomie – Das neue Zauberwort. Was steckt für die Region dahinter?“ am 21. Januar 2022 von 15 bis etwa 16:15 Uhr, online. Mehr Informationen und die Anmeldung finden Sie hier.

  • Sie möchten über die nächsten Veranstaltungen informiert werden? Melden Sie sich dazu für unseren Newsletter an. Darin erhalten Sie alle aktuellen Informationen zum Prozess.

Um die wichtigen Themen der Region möglichst umfassend im Prozess zu erfassen, finden neben öffentlichen Veranstaltungen viele weitere Gespräche und Sitzungen statt. Die Lenkungs- und die Steuerungsgruppe begleitet den Prozess und trifft Entscheidungen. Die Kommunen des Gießener Landes und viele andere Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen bringen ihre Anregungen für die Strategie ein.

Mit dem Prozess wird die lokale Entwicklungsstrategie (LES) für das Gießener Land von 2023-2027 erarbeitet. Sie beinhaltet viel Know-how und die aktuellen Trends der Region. Wichtigster Input im Prozess der Erstellung sind die Initiative und die Ideen der Menschen aus der Region.

Wird die LES und somit die Region GießenerLand e.V. vom Ministerium wieder als LEADER-Region anerkannt, erhält der Verein erneut Fördermittel für Projekte im ländlichen Raum.

Die Mitglieder unserer Lenkungsgruppe und der Steuerungsgruppe diskutieren die verschiedenen Ergebnisse aus den Veranstaltungen und entscheiden, welche Ziele in die lokale Entwicklungsstrategie (LES) aufgenommen werden. Ihr Input ist wichtiger Baustein um die LES zu erarbeiten.

Termine Lenkungsgruppe „Strategieworkshops“:

Mittwoch 16.02.2022, 17-19 Uhr

Mittwoch 11.05.2022, 17-19 Uhr

Innerhalb vier Handlungsfeldern werden Starterprojekte für die neue Förderperiode erarbeitet:

  • Gleichwertige Lebensverhältnisse für „ALLE“ – Daseinsvorsorge
  • Wirtschaftliche Entwicklung und regionale Versorgungsstrukturen durch Klein- und Kleinstunternehmen
  • Erholungsräume für Naherholung und ländlichen Tourismus
  • „Bioökonomie“ – Anpassungsstrategien zu einem nachhaltigen Konsumverhalten

Um den Prozess umzusetzen und das LES zu schreiben hat der Verein einen externen Dienstleister beauftrag: Das Institut für Regionalmanagement. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit aus dem Team des IfR mit Caroline Seibert und Dr. Andrea Soboth.

Sie haben Fragen?

Regionalbüro

Sie erreichen uns montags bis donnerstags zwischen 9:00 und 15:00 Uhr und freitags von 9:00 bis 13:00 Uhr.

So können Sie mitwirken

1. Öffentliche Veranstaltungen

Hier kann Jeder seine Ideen einbringen

2. Expertenrunde

Bringen Sie sich zu bestimmten Themen ein und erhalten Sie eine persönliche Einladung

3. Teilhaben ohne dabei zu sein

Ideen und Anregungen einbringen, einfach per Mail

Schreiben Sie uns, was Sie bewegt für die Zukunft der Region. Jederzeit. Ihre Anregungen fließen in den Prozess ein.

4. Alle Veran­staltungen im Überblick

Zur Übersicht: Der Prozessplan

Hier ein Blick in den Prozessplan, der permanent angepasst wird.

Ich möchte jetzt Ideen und Anregungen einbringen.

Hinweis: Sie bekommen Ihre hier verfasste Nachricht umgehend als Kopie auch in Ihr Postfach.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail widerrufen. Lesen Sie hierfür gerne in unserer Datenschutzerklärung nach.

Was bisher geschah:

Bisherige LES-Veranstal­tungen

Zahlen, Daten & Fakten

0
Starterprojekte

… bis heute.

0
Einladungen

… haben wir bis jetzt zu unseren Veranstaltungen versendet.

0
Gespräche

…, Sitzungen und Veranstaltungen haben bereits mit Menschen aus der Region stattgefunden.

Stimmen aus dem Prozess

Sti ProzessHillgärtn HP

„Es geht darum, die Region lebens- und liebenswert zu erhalten und die Vorteile des ländlichen Raumes herauszustellen. Nur gemeinsam verbessern wir die Lebensqualität vor Ort und gestalten die Zukunft, für uns und unsere Mitmenschen.“

Kurt Hillgärtner
1. Vorsitzender, Region GießenerLand e.V.

Sti Prozess-Müller HP

„Unvoreingenommen Denken und überörtlich zusammenarbeiten um unsere Region zu gestalten.“

Sönke Müller Lenkunsgruppenmitglied, Region GießenerLand e.V., Leitung, Freiwilligen­zentrum für Stadt und Landkreis Gießen

Sti Prozess-Soboth HP

„Ich freue mich, nun auch mal in meiner Heimat einen Prozess zu LEADER begleiten zu dürfen.“

Dr. Andrea Soboth
Gesellschafterin, Institut für Regionalmanagement