You are currently viewing Tag des offenen Denkmals am 11.9. in den Gießener Lahntälern

Lebendige Geschichte in einem vollen Programm

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals bietet dieses Jahr erneut Anlass, Aktionen rund um Kulturdenkmäler und spannenden historischen Ereignissen zu entwickeln. In den Kommunen der Gießener Lahntäler rund um Allendorf, Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg gibt es an diesem Tag wieder viel zu entdecken.
Türen von sonst verschlossenen Orten öffnen sich und geben den Blick auf ihr Innerstes frei. Freuen Sie sich auf Führungen, Besichtigungen, Ausstellungen und vieles mehr.

Alle Aktionen und das erweiterte Tagesprogramm finden Sie auch unter www.giessener-lahntaeler.de

Das Programm:
Die Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf a. d. Lumda e. V. gibt von 10 bis 17 Uhr Einblicke in das Innenleben des historischen Wasserhäuschens Climbach und steht für Erläuterungen und Fragen fachkundig zur Verfügung. Die originale Technik aus dem Jahr 1908 ist hier noch erhalten.
Zeitraum: 10.00 – 17.00 Uhr Ort: Wasserhäuschen Climbach, Allendorf

Der Heimat- und Verkehrsverein Allendorf (Lumda) e.V. bietet eine der seltenen Gelegenheiten, den Stadtturm von Allendorf von innen zu besichtigen und den Blick über die Stadt und die Landschaft zu genießen.
Zeitraum: 11.00 – 16.00 Uhr Ort: Stadtturm, Schulstraße, Allendorf
In Climbach wird das 100-jährige Bestehen des historischen Backhauses gefeiert. Ein zünftiges Programm für Jung und Alt bieten der Ortsbeirat, die Climbacher Wald Fußballer und die Sportgemeinschaft Climbach.
Zeitraum: Ab 09.30 Uhr Ort: Backhaus Climbach, Allendorf

In Buseck öffnet der Freundeskreis Anger 10 die Türen des „Haus am Anger 10“ und bietet spannende Einblicke in das bewegte Leben des Gebäudes, welches u.a. im 19. Jahrhundert eine Synagoge beheimatete. Zudem ist die Ausstellung „Menschenbewegungen – Flucht und Vertreibung“ zu sehen.
Zeitraum: 11.00 – 17.00 Uhr Ort: Anger 10, Buseck

Der Förderverein Brandsburgscheune Alten-Buseck e.V. öffnet die Tore der historischen Scheune neben der ehemaligen Wasserburg, genannt Brandsburg, in Alten-Buseck. Unter dem Motto „Denk Mal …“ werden Bilder und Objekte von Bärbel Ringenberg und Uschi Schuch-Lorenz gezeigt. Ulli Nass gestaltet zudem den musikalischen Rahmen.
Zeitraum: 11.00 – 17.00 Uhr Ort: Brandsburgscheune, Buseck

In Salzböden geht Walter Wagner mit Ihnen auf Spurensuche in der Ev. Kirche zu Salzböden. Zwischen 13 und 16 Uhr werden spontan Führungen durch die Kirche geboten, die einst von Rittern errichtet wurde und deren Grundzüge auf bis ins 13. Jahrhundert zurück reichen.
Zeitraum: 13.00 – 16.00 Uhr Ort: Ev. Kirche Salzböden, Lollar

Hofgut Odenhausen ist vermutlich das höchste freistehende, noch bewohnte Fachwerkhaus Hessens. Das Ensemble hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich und ist heute, unter anderem, auch Heimat des Hofgut Theaters Rabenau. Gudrun Maecker steht Ihnen fachkundig für Informationen rund um die spannende Geschichte des Hofguts zur Verfügung und gibt zudem die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen des schmucken Hofgut Theaters zu werfen.
Zeitraum: 11.00 – 17.00 Uhr Ort: Hofgut Odenhausen, Rabenau

In Reiskirchen öffnet die Heimatgeschichtliche Vereinigung Reiskirchen e.V. die Türen des ältesten Fachwerkshaus der Gemeinde, dem Hirtenhaus. Das Heimatmuseum zeigt detailgetreu die Wohnwelt einer dörflichen Kleinfamilie um 1910. Im Obergeschoss ist zudem eine Sonderausstellung „25 Jahre Hirtenhaus“ zu sehen.
Zeitraum: 11.00 – 17.00 Uhr Ort: Hirtenhaus, Reiskirchen